Archive for Oktober, 2010

Autotuning = Versicherungskosten?

Beim Tunen des eigenen Autos sind der Fantasie meist keine Grenzen gesetzt. Die Frage ist jedoch, worauf muss man beim Tuning eigentlich so alles achten? Schließlich verändert man den Serienzustand des Fahrzeugs. Damit sind etliche weitere Maßnahmen verbunden. Im Allgemeinen ist Folgendes dazu zu sagen: Tuning steht für eine Veränderung, in welcher Form auch immer, daher ist darauf zu achten, dass es zum Einen zulässig ist und zum Anderen auch durch einen Sachverständigen (TÜV, DEKRA usw) abgenommen wird, sofern dies notwendig ist.
Viele fragen sich jedoch – was passiert mit meiner Autoversicherung wenn ich z.B. Veränderungen an der Motorleistung vornehme oder das Fahrwerk verändere. Die Antwort ist eigentlich ganz einfach. Je nach dem wie die Motorleistung optimiert bzw verändert wird, muss dies durch einen Sachverständigen wie o.g. abgenommen und eingetragen werden. Mit Eintragung der am Fahrzeug veränderten Dinge, gehen man dann zu der Versicherung und gibt diese dort an – Autoversicherungen berechnen die Kosten der Beiträge meist anhand der Schlüsselnummern in ihrem Fahrzeugschein oder Fahrzeugbrief – diese bleiben bei Veränderung entweder unverändert oder die Schlüsselnummer zu 3 bzw neuer Fahrzeugschein 2.2 auf 0 geschrieben. Somit wird anhand der angegebenen Daten (KW Leistung usw) der Versicherungsbeitrag berechnet.
Um die möglichst günstigste Kfz Versicherung zu bekommen empfiehlt es sich einen Makler aufzusuchen, der die Versicherungen untereinander vergleichen kann.

Im Bereich Tuning ist es auch von Vorteil, Fahrzeuge mit einer recht niedrigen Serienleistung zu tunen, da wie gesagt die Schlüsselnummern meist ausschlaggebend für die Berechnung des Beitrages ist. Das heißt wenn man ein Fahrzeug, beispielsweise einen VW Polo fährt, mit einer normalen Leistung von 33KW / 45PS und diesen durch eine Leistungssteigerung oder gar einen Motorumbau auf eine höhere Leistung optimieren, so berechnet sich der  Beitrag aufgrund der in dem Fahrzeugschein angegebenen Serien Schlüsselnummer. Somit zahlt man für einen Polo mit einer Leistungssteigerung oder gar einem anderen Motor, den selben Beitrag wie für einen Serien-Polo mit 45PS. Also wer vor hat, mal ein Fahrzeug zu fahren mit viel PS oder großem Hubraum, jedoch Angst vor den Kosten hat – der Umbau von Serien-Fahrzeugen ist da eine sehr kostengünstige Alternative.

Mansory Range Rover Sport

Rechtzeitig zum 40. Geburtstag von Range Rover hat Mansory ein exklusives Tuning-Programm für den Offroad-Klassiker fertiggestellt. Um genau zu sein, für die Sport-Version – den Range Rover Sport. Wie bei allen Modifikationen von Mansory wurde sowohl das Aussendesign und das Interieur einem kompletten Work-Over unterzogen und mit einem kraftvollen Motortuning abgerundet.

Die Spezialisten haben dabei besonderes Augenmerk auf die Verbesserung des sportlichen Looks vom britischen SUVs gelegt. Diverse Aerodynamik-Komponenten mit perfekter Passform und edlem Kunststoff werden verwendet, um dem Serien Range Rover eine deutlich auffallendere Erscheinung zu verpassen. Der neue Frontspoiler mit seinen vertikal angeordneten Tagfahrlicht-LEDs und eindrucksvollen Lufteinlässen verwandeln die Front zu einem echten Hingucker. Darüber hinaus hat die Edel-Tuningschmiede auch eine neue Motorhaube produziert, die den Motor mit zusätzlicher Frischluft versorgt, um ein perfektes Gleichgewicht der Temperatur zu gewährleisten.

23 Zoll Leichtmetallräder mit High-Performance Reifen der Dimension 315/25 R23 verbinden dieses sportliche Schlachschiff mit dem Asphalt. Der Heckschürzen Diffusor mit Carbon-Einsätzen und der Dachspoiler, ebenfalls aus Carbon gefertigt, betonen die dynamische Erscheinung des SUV.

Mansory bietet außerdem eine Performance-Optimierung für alle Motorvarianten des Range Rover Sport an. Rund 30 PS zusätzliche Motorleistung und mehr Drehmoment von bis zu 40 Nm werden in allen Serien-Versionen durch die Montage von Sportauspuffanlage, Sportluftfilter und einer Optimierung der Motorsteuerung generiert.

Für den Innenraum hat Mansory eine optimale Verbindung von Funktionalität und Komfort erreicht. Sportlenkrad und Alu-Pedale – beide extra für den Range Rover Sport produziert, ermöglichen volle Kontrolle über den Range Rover. Gleichzeitig bietet das Interieur puren Luxus, wie man ihn vom Edeltuner gewohnt ist. Fast alle Komponenten des Interieurs sind mit Leder bezogen und können mit stilvollen Holz- oder Carbon-Applikationen, je nach Bedarf kombiniert werden. Gestickte Mansory-Logos auf den Sitzen und Fußmatten runden die Optik ab.

Tuning-App von AC Schnitzer

Apps für das Apple iPhone gibt es ja für nahezu alles was man sich vorstellen kann. Von kurios bis nützlich ist die Bandbreite enorm groß. Sehr bizar finde ich zum Beispiel die „Blower App“ mit der der stolze iphone-Besitzer etwas auspusten kann. Zum Ausblasen der Geburtstagstorte kann man also ab sofort das Smartphone zweckentfremden.

Zwei wirklich coole Applikationen hat sich die Tuning-Schmiede AC Schnitzer einfallen lassen. Mit App Nummer Eins wird das iPhone zum Kaufberater für Auspuffanlagen. Wer die App auf seinem Handy gespeichert hat, kann sich Soundvideos aller Abgasanlagen anhören. Darüber hinaus kann man sich auch alle aktuellen AC Verkaufsfahrzeuge im Detail ansehen. Weniger Spielerei bietet das dritte Feature dieser App – einen Parkassistenten. Parkt man seinen Wagen, speichert die App die genaue Position und bringt einen später zum Auto zurück.

Die AC Schnitzer App Nummer Zwei nennt sich „Car Image Tool“. Dies ist  meiner Meinung  nacht die interessantere App. Hier kann man sein eigenes Auto schonmal virtuell mit Schnitzer Felgen ausrüsten und die Optik checken. Dafür muss man einfach nur ein Foto vom eigenen Wagen auswählen. Man hat hier eine riesen Auswahl an Felgen aus dem aktuellen Programm und kann jede Menge rumprobieren. Gefällt einem ein Felge, lässt sich das Bild natürlich auch speichern, damit man es seinen Freunden zeigen kann. Wirklich eine tolle Sache. Meines Wissens nach sind diese beiden Apps die ersten Programme, die von einem Tuner herausgebracht wurden.

Hier die Links zum Download:

AC Schnitzer App 1

AC Schnitzer App 2

Tuning Treffen 2011 – Ausblick

Die Saison der Tuning-Treffen ist um – Grund genug einen Ausblick auf das nächste Jahr zu wagen :-). Was liegt 2011 so an? Welche Treffen muss man sich unbedingt geben? Hier ein kurzer Überblick für euch, damit ihr schonmal planen könnt. Also Terminkalender zücken und weiterlesen.

April 2011:

16. Internationales VW Treffen Wittenberge – am letzen Wochenende im April geht es auf dem Gewerbegebiet in Wittenberge hoch her. Hier kann man auch gleich zünftig in den Mai tanzen :-).

Mai 2011:

Tuning World Bodensee 2011 – definitiv eines der Saison-Highlights! Vom 05.05. bis 08.05. herrscht am Bodensee absoluter Auto-Ausnahmezustand. Wer in Friedrichshafen nicht dabei ist, hat was verpasst.

VW Treffen Kronach – noch ein VW-Treffen vom 13.05. bis 15.05. – wer nach der TWB gleich weiterfeiern möchte, kann hierher kommen :-). Findet bereits zum 22. Mal statt.

BMW Treffen Gollhofen – am 13.05. heißt es für alle BMW-Fahrer ab nach Bayern zum 11. Internationalen Treffen.

Markenoffener Tuning Day Gollhofen – gerade noch Schauplatz des BMW-Treffens, geht es am 15.05. in Gollhofen mit dem markenoffenen Tuning Day weiter.

BMW Scene Tauber Treffen 2011 – am 29.05. gibt es in Marktheidenfeld in Bayern eine Prämiere. Zum ersten Mal findet das Treffen der BMW Scene Tauber statt und bereichert damit den Event-Kalender für das Jahr 2011.

Juni 2011:

Wörtersee-Treffen vom 01.06 bis 04.06 für alle Anhänger von VW, Audi und Seat. 2011 ist ein besonderes Jahr – das Wörthersee-Treffen wird nämlich 30! Grund genug also vorbeizuschauen in Reifnitz.

Juli 2011:

VW-Audi Treffen Traunstein – und noch ein Volkswagen-Event. Am 03.07. geht das Treffen im bayrischen Traunstein in die vierte Runde.

SEAT Meeting Ruhrpott 2011 – das größte SEAT-Treffen im Ruhrpott ist ein Muss für alle Fans der spanischen Automarke. Vom 08.07. bis 10.07. wird der Pott kräftig gerockt!

August 2011:

BMW Treffen Mengen – am 60.08. findet das erste Treffen des BWM Team Schwaben in Baden-Württemberg auf dem Flugplatz in Mengen statt.

So das war erstmal ein kleiner Ausblick auf die Tuning-Saison 2011. Es gibt Altbewährtes aber auch Neues – ich bin auf jeden Fall gespannt.

Skoda Superb Tuning

Ein Kumpel von mir hat einen Skoda Superb I (3U) in der Garage stehen. Der fünf Jahre alte Superb soll jetzt etwas aufgemotzt werden. Dabei soll der Fokus auf der Optik liegen, allerdings eher dezent gehalten. In Sachen Leistung soll es nicht unbedingt eine Optimierung geben – es sei denn man kann günstig etwas erreichen. Ich hab mich erstmal im Netz umgeschaut, da gibt es natürlich die Möglichkeit sich den Skoda von ABT veredeln zu lassen. Für ein Low-Budget Tuning ist das allerdings eine Nummer zu teuer. Deswegen haben wir uns dazu entschlossen, einige Teile im Internet aus dem milotec-Shop zu bestellen.

In den Warenkorb gelandet sind beim Shopping-Marathon erstmal Türgriff-Blenden aus Edelstahl. Die Auswahl beim Spoiler fiel nicht wirklich schwer 😉 – hier gibt es nur einen Heckspoiler zur Auswahl. Außerdem gab es noch eine Kofferraum-Griffleiste, Emblem-Abdeckungen für vorn und hinten. Für die Scheibenbremsen gab es noch Bremssattel-Lack in Skoda grün. LED-Tagfahrleuchten wurden natürlich auch geordert.

Für etwas mehr Tiefgang haben wir uns für Sportfahrwerksfedern entschieden, die gut 30 mm bringen. Hier ist allerdings die Fahrt zur Werkstatt notwendig.

Ansonsten will mein Kumpel hinten noch getönte Scheiben haben. In Sachen Alu-Felgen möchte er noch bis nach dem Winter warten, aber es werden wohl 18 Zöller werden, evtl. die Dezent RB.

Stoffler Ford Focus RS

Die Ford Spezialisten von Stoffler haben mit ihrem Ford Focus RS 1 eine modifizierte Version des Sportwagens herausgebraucht, der selbst den RS500 übertrumpft. Die Leistung des kompakten Sportlers wurde von den bereits beachtlichen 305 Standard-PS auf 356 erhöht. Der RS500 liefert 350 PS. Für diese Modifizierung gibt es von Stoffler das TÜV-Zertifikat oben drauf.

Beim R1 wurde nicht nur bei der Leistung aufgedreht, sondern auch gleich das maximale Drehmoment auf 550 nm erhöht. Erreicht wird die Optimierung durch einen Eingriff in das Motormanagement. Außerdem wurde der Ladeluftkühler angepasst und auch die Benzinpumpe wurde ausgetauscht. Das alles gibt es für 2900 Euro.

Für die optimale Leistungsentfaltung bietet Stoffler seinen Kunden drei unterschiedliche Abgasanlagen an. Die perfekte Lösung ist hier wahrscheinlich die von Stoffler selbst entwickelte Sportabgasanlage aus Edelstahl mit einen Mörder-Sound.

Wer seinen RS noch weiter optimieren möchte, kann dies mit dem Einbau eines Sport-Katalysators tun. Insgesamt bietet das Stoffler-Paket ein umfangreiches Performance-Tuning, welches dem Focus echten Renncharakter verleiht.

Youngtimer Tuning

Im heutigen Beitrag geht es um ein heikles Thema, das meist kontrovers diskutiert wird: Youngtimer Tuning. Hier gibt in der Regeln nur schwarz oder weiß, soll heißen Befürworter oder absolute Gegner. Die einen finden es geil und die Contras würden es schon fast als Gotteslästerung oder Verschandelung von Kulturgut bezeichnen, wenn man einem 77er Ford einen Spoiler verpasst. Den Gegnern geht es darum, den Ur-Zustand so gut wie nur irgendwie möglich zu erhalten bzw. wiederherzustellen. Eine allgemein gültige Definition für Youngtimer gibt es so nicht. Meist werden unter diesem Begriff alte Fahrzeuge zusammengefasst, die noch keine Oldtimer sind – sprich Autos, die um die 20 Jahre alt sind. Die Grenzen für die Einordnung sind allerdings nicht genau bestimmt.

Ich bin in diesem Fall eher die Schweiz. Meiner Meinung nach soll jeder mit seinem Eigentum anstellen dürfen, was er will. Und ich muss ja zugeben, dass einige aufgepimpte Kultautos schon ziemlich cool aussehen. Allerdings kann man durch das Tuning eventuell den Anspruch auf das H-Kennzeichen und damit einhergehend natürlich auch auf die steuerlichen Vergünstigungen verlieren. Das ist jedoch für die Gegner von getunten Youngtimern nicht der Grund, warum sie solche Fahrzeuge verpönen. In den meisten Young- und Oldtimer-Communities wird nicht nur das Aufpimpen von Youngtimern verurteilt, sondern auch auch das Tuning allgemein.

Wie ist eure Meinung zum Thema? Darf man Youngtimer tunen oder nicht?

Smart Tuning von Carlsson

Im Prinzip könnte man diesen Artikel auch unter der Kategorie „Randgruppen-Tuning“ laufen lassen. Schließlich zählt der Smart nicht wirklich zu den beliebtestenTuning-Cars dieser Welt. Was Mercedes-Veredler Carlsson aber mit dem Smart Fortwo Cabrio angestellt hat, verdient allemal Erwähnung hier im Blog. Würden doch alle Smarts nur so aussehen :-).

Klar ist das Design recht auffällig, aber ich finde so einem Mini-Auto stehen knallige Farben richtig gut. Was dem Smart an Größe fehlt wird durch eine extravagante Optik aufgefangen. Das forttwo Serienmodell gibt es für rund 15.720 Euro. Wer das komplette Carlsson Tuning-Paket haben möchte, kann diesen Wert für einen neuen Smart ungefähr nochmal drauflegen. Aber es lohnt sich liebe Smart-Fahrer. Vorab ist es noch wichtig zu wissen, dass die Carlsson smart fortwo Cabrio C25 Edition nicht in der Motorleistung optimiert wurde. Alle Komponenten sind lediglich zum Aufpeppen der Smart-Optik.

Dazu gehört in erster Linie das Carlsson C25 Colour-Conzept bei dem die Karosserie und die Räder in mattem Graphitsilber daherkommen. Dazu gibt es Aufkleber in Hochglanzschwarz und Speedorange. Auch im Innenraum wird das Speedorange zur Akzentuierung eingesetzt. Eine Sport-Lederausstattung bringt für 3149 Euro mehr Luxus in den Smart mit Softwalk-Nappaleder und Alcantara Applikationen. Dagegen muten die Sportsitze für 829 Euro glatt wie ein Schnäppchen an. Fußmattensatz, Kofferaummatte, Wählhebel, Alu-Pedalauflagen und Alu-Handbremshebel mit Carlsson-Logo runden das Innenraum-Design ab.

Für die Außenoptik gibt es einen Frontspoiler (auch mit Logo), Heckschürzenansatz sowie Edelstahl-Endschalldämpferblenden. Die Evo Black Edition Räder von Vredestein sorgen auch unten rum für einen sportlichen Auftritt. Wer mehr wissen möchte, kann sich hier informieren.

Go to Top