Archive for November, 2010

Tune it! Safe! Mini Streifenwagen

Mit seiner „Tune it! Save!“ Initiative wirbt der Verband der Automobil Tuner (VDAT) bereits seit 2005 für sicheres Tuning. Damit sollen vor allem junge Autofans auf die Gefahren von unsachgemäßer Individualisierung von Fahrzeugen aufmerksam gemacht werden. Zu diesem Zweck werden jedes Jahr verschiedene Autos in aufgemotzte Polizeiwagen verwandelt. Dieses Mal handelt es sich um einen Elektro Mini – ganz im Zeichen einer nachhaltigen Zukunft. So soll der Mini E zeigen, dass auch Tuning auf alternative Antriebe setzt.

Seine Premiere hatte der Streifenwagen Mini auf der Motor Show in Essen, die noch bis zum 5. Dezember läuft. Der Mini E ist das erste rein elektrisch angetriebene Polizeiauto in Deutschland.

Die Tuning-Schmiede AC Schnitzer hat dem Mini einige modifizierte Karosserie- und Aerodynamik-Komponenten verpasst. Mit der Polizeiwagen-Optik dank Foliatec-Folien kommt der Flitzer dann richtig gut rüber. Die Signalanlage auf dem Dach kommt von Hella und sorgt für ordentlich Lärm. Sportfahrwerk und 18 Zöller bringen dem Mini eine sichere Straßenlage. Außen gibt es Front- und Heckschürze sowie einen Heckspoiler direkt von Mini. Im Interieur sorgen Alu-Applikationen für einen edlen Look.

Der Mini E Tune it! Safe! Polizeiwagen steht in namenhafter Tradition. Für die vorherigen Kampagnen-Fahrzeuge wurden schon ein Porsche 911er, ein Mercedes CLS, ein Smart, ein VW Scirocco und ein 1er BMW Coupé in Polizeiautos verwandelt.

Um dem Trend der alternativen Antriebe zu folgen, ist die Wahl des Mini E sicher eine gute Wahl. Allerdings ist der Großteil der Tuning-Fans wohl noch nicht auf diese Welle aufgesprungen. Man darf abwarten, wie sich dieses Thema weiterentwickelt. Im nächsten Jahr wird der Mini bei verschiedenen Messen auf Streife fahren. Hier könnt ihr euch die Termine ansehen.

Rieger Tuning Kalender 2011

Das Tuning-Jahr 2010 neigt sich langsam dem Ende und auch Weihnachten rückt immer näher. Wer noch ein Geschenk benötigt, dem sei der Rieger Wandkalender im XXL-Format wärmstens ans Herz gelegt. Dabei ist diese Geschenkidee nicht ausschließlich etwas für Autofans – schließlich zieren nicht nur die Rieger Tuning-Cars aus dieser Saison die einzelnen Monate. Nicht umsonst nennt sich der Kalender „Girls & Sportcars„. Auf jedem Bild ist auch immer eine heiße Schönheit abgebildet. Im Format 490 x 340 mm werden so nicht nur Tuning-Träume war. Die sexy Tuning-Girls präsentieren die von Rieger getunten Autos sehr ansprechend ;-). Mit dabei sind unter anderem, der BMW Z4 und der Audi R8.

Im Online-Shop kann man den Rieger Wandkalender 2011 für 4,95 Euro bestellen -> Link.

Gymkhana

Gymkhana? Schonmal gehört? Klingt auf jeden Fall ziemlich exotisch, oder? Der Begriff bezeichnet eine Geschicklichkeitsdisziplin aus dem Motorsport. Ausgesprochen wird es, laut WikipediaJimkäinah„. Hierbei kommt es auf allem auf eine sichere Kontrolle des Wagens an. Das Geniale am Gymkhana ist, dass die verschiedenen Hindernisse meist im Driften genommen werden.

Es gibt unterschiedliche Parcoure, die mit Pylonen, Reifen und ähnlichen Dingen gespickt sind. Die gilt es dann möglichst schnell und vor allem fehlerfrei zu Umfahren. Beim Gymkhana starten die Teilnehmer immer in zwei Durchgängen, wobei dann natürlich immer nur der Lauf mit der schnellsten Zeit in die Wertung miteinfließt. Wirft man allerdings eines der vielen Hindernisse um, so gibt es jeweils eine Zeitstrafe.

Gymkhana ist vor allem in den USA und Großbritannien sehr beliebt.

Ein Meister dieser Motorsportart ist Ken Block. Er beherscht das Driften wie kein Zweiter. Hier der Beweis:

httpv://www.youtube.com/watch?v=b9moTYmAbsM

In dem Video prügelt Ken seinen vom Crawford Performance modifizierten 2006er Subaru Impreza WRX STI durch den Parcour. Dabei sieht er immer ganz locker aus -siehe Shoot aus der Fahrerkabine. Seine Drifttechnik ist wirklich einmalig.

VW Golf Fire and Ice

Das VW Golf II Sondermodell „Fire and Ice“ gehört zu meinen Lieblingsautos. Der Fire and Ice Golf wurde von 1990 an ein Jahr lang produziert. Insgesamt wurden ca. 16.700 Exemplare hergestellt. In der Tuning-Szene genießt diese Edition einen Kultstatus. Optisch orientiert sich der Sondergolf am GTI.

Sehr kurios ist die Herkunft des Namens „Fire and Ice“. Der Name stammt nämlich vom Film „Feuer, Eis und Dynamit“ mit Roger Moore. Ich muss zugeben, dass ich den Film noch nie in voller Länge gesehen, sondern mir nur einige Highlights gegeben hab.

Eines davon ist sicherlich diese Verfolgungsjagd mit einigen Volkswagen-Modellen:

httpv://www.youtube.com/watch?v=Sz0T6R3_8bQ

Also der Fire & Ice Golf gefällt mir auf jeden Fall besser als der Film :-).

Verbaut wurden in der Sonderedition fünf verschiedene Motorisierungen. Den 1,8l Ottomotor gab es wahlweise mit 90, 107, 129 oder 160 PS und den 1,6l Turbodiesel mit 80 PS.

Zu den Fire and Ice Specials zählen, unter anderem die charakteristische lila Lackierung („Dark Violet perleffect“), Fire and Ice Embleme auf Kotflügeln, Heck sowie im Innenraum und ein sportliches Bodykit mit breiten Seitenschwellern. Außerdem gab es noch einen Doppelscheinwerfergrill und die in Wagenfarbe lackierten Stoßfänger.

Elia Renault Wind

Auf der Essen Motor Show (27. November bis 5. Dezember) wird die Tuning-Schmiede Elia ihr Individualisierungs-Programm für den neuen Renault Wind vorstellen. Das sportliche französische Coupé peilt insbesondere eine junge Zielgruppe an. Die Elia-Version wird von den Renault-Spezialisten mit einer sexy Kampagne angeteasert.

Ausführliche Informationen über den Elia Wind sind bisher noch begrenzt. Entweder wird es wohl die 1,2-Liter Version mit 100 PS oder die stärkere 1,6-Liter-Variante mit 133 PS sein. Das Performance Paket von Elia wird wahrscheinlich aus einem Sportfahrwerk plus einer Modifizierung des Motorsteuergerätes bestehen. Daraus sollen dann nochmal 16 PS und 28 Nm Drehmoment zusätzlich generiert werden.

Außen gibt es für den Renault-Newcomer LED-Tagfahrlichter und 18-Zoll-Leichtmetallräder für den Wind. Leider sind das bis jetzt alle Infos, die es offiziell gibt. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass der Elia Renault Wind auf der Essen Motor Show für Aufsehen sorgen wird.

HS Motorsport Audi A1

Die Tuner von HS Motorsport aus Bayern haben gemeinsam mit dem Autohaus Kempen den neuen Audi A1 individualisiert. Angetrieben wird der kleine Audi A1 Performance 25 durch eine 1,4-Liter-TSI Maschine mit serienmäßigen 122 PS und 200 Nm Drehmoment. Die Tuning-Spezialisten haben mithilfe einiger Modifikationen ein paar zusätzliche Pferdestärken aus dem A1 herausgequetscht. Dazu gehört eine neue Fox Sportauspuffanlage mit aggressiven Endrohren und ein Steuergerät-Tuning zur Optimierung des Luft-Kraftstoff-Verhältnis. 147 PS und 250 Nm Drehmoment sind das ansprechende Resultat. Zur Optik: Styling-Upgrades, wie das H & R Gewindefahrwerk-Kit, ein neu gestalteter Stoßfänger und eine silberne Lackierung sorgen für einen sportlichen Auftritt. Der HS Motorsport Audi A1 hat jetzt 55 mm Tiefgang vorne und 60 mm hinten, um das Handling zu verbessern.

Das i-Tüpfelchen des neuen Außendesigns sind die 18-Zoll-Leichtmetallräder, die es in zwei unterschiedlichen Versionen gibt. HS Motorsport bietet sowohl die ASA GT1 als auch die GT2 ASA Felgen an, die beide schwarz matt sind. Die GT2 können aber auf Wunsch mit einem Glanz-Finish angepasst werden. Im Inneren des modifizierten Audi A1 gibt es Recaro Sportster CS Leichtbau-Schalensitze. Optional sind ein Alpine-Soundsystem plus Navi buchbar.

Mir gefällt der HS Motorsport A1 richtig gut. Besonders die silberne Farbe wirkt richtig edel – besonders in Kombination mit den schicken Leichtmetallfelgen.

Der Audi A1 Performance 25 konnte erstmals auf der MyCar Messe begutachtet werden.

Die Winterreifenpflicht kommt

Die Straßenverkehrsordnung wird ja bekanntlich geändert, damit es endlich eine vernünftige Regelung zum Thema Winterreifen gibt. Das Bundesverkehrsministerium hat dem Bundesrat einen Änderungstext zur Ansicht und Genehmigung vorgelegt. Die Entscheidung fällt wohl am 26. November. In dem neuen Gesetztestext wird konkret ausgeführt, wann man mit Winterreifen unterwegs sein muss. Allerdings scheint es momentan noch so, dass immer noch nicht näher definiert wird was genau Winterreifen sind.

Die im Änderungstext genannten „winterlichen Wetterverhältnisse“ umfassen Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- und Reifglätte. Dies präzisierte Verkehrsminister Ramsauer am Wochenende.

Fakt ist wohl, dass die Bußgelder bei einem Verstoß um die Hälfte ansteigen werden. Ist man zum Beispiel bei Schnee auf den Straßen mit Sommerreifen unterwegs, dann zahlt man in Zukunft 40 Euro. Bei einer Behinderung des Verkehrs werden sogar 80 Euro veranschlagt.

Nötig geworden war eine Änderung ja aufgrund einer Entscheidung des Oberlandesgerichts in Oldenburg. Die Richter hatten den bisherigen Text in der StVO als verfassungswidrig erklärt.

Wer noch die richtige Bereifung für den Winter benötigt, der kann günstige Winterreifen online finden.

Frisuren und Autos

Meine Freundin fährt liebend gerne mit ihrem Suzuki Swift Cabrio durch die Gegend, dabei ist ihr besonders wichtig, dass ihre Haare nicht herum fliegen, denn gutes Aussehen ist ja bekanntlich für die Frauenwelt essentiell. Zwar ist die Offenfahren-Saison schon vorbei, aber der nächste Sommer kommt bestimmt. Hier deshalb ein paar Frisurentipps für das Autofahren- und Schrauben. Bei Mädels schaut ein klassischer Langhaarpony zu einem Pferdeschwanz gebunden total super aus- Kurzhaarfrisuren sind natürlich auch praktisch, es fliegt einem kein Haar ins Gesicht. Bei anfallenden Reparaturen ist es wichtig , dass kein Haar irgendwo stören kann , bleibt man nämlich irgendwo hängen, kann es sehr schmerzhaft werden. Zum Thema andere Autofahrer, mir fällt immer wieder auf, dass zum Beispiel Sportwagenfahrer eher eine Dauerwellenfrisur haben als andere Autofahrer zum Beispiel. Die Typischen mit Hut-Fahrer, oder Mercedes Fahrer tragen meist eine Halbglatze oder eben sogar ganz. Männer, die VW Sharan oder Toyota fahren, haben meist richtig viel Gel in den Haaren. Opel Manta Fahrer hatten in den 80ern immer eine Vorliebe für die so genannten Vokuhila-Frisuren – vorne kurz, hinten lang. Eigentlich lauter Vorurteile, aber in der Regel ist es so wie beschrieben.

Go to Top