Hier ein wenig tiefer, dort neue Felgen und vielleicht noch eine Runde Chip-Tuning. Schraubern bietet sich heute die Möglichkeit, fast alles am Auto zu verändern. Aber egal, ob vom Profi oder selbst Hand an den geliebten PS-Boliden gelegt wird – wer sein KFZ aufpoliert, darf den Versicherungsschutz nicht vergessen. Wird die KFZ-Versicherung nämlich nicht mit getunt, kann es zu einem mehr als bösen Erwachen kommen.

Denn die Versicherer können im schlimmsten Fall die Leistung im Schadensfall verweigern. Versicherungsexperten raten daher immer wieder, bei Umbauten am eigenen PKW nicht nur die Betriebserlaubnis im Auge zu behalten, sondern auch auf die KFZ-Versicherung zu achten. Diese Tatsache betrifft nicht allein nur die Schadensregulierung für Dritte, sondern auch den Schaden, der zum Beispiel an teuren Tuningteilen entstehen kann.

Tuning in der KFZ-Haftpflicht

Wer sein Auto tunen will, muss auf viele Details achten. Ein großer Themenschwerpunkt ist die allgemeine Betriebserlaubnis. Auch wenn sich Teile schnell und unkompliziert anschrauben lassen – ob sie auch „gefahren“ werden dürfen, steht auf einem anderen Blatt. Daher wird Tunern immer geraten, die Anbauten auch abnehmen zu lassen. Aber nicht nur die Behörden und Ordnungshüter haben ein großes Interesse am Tuning.

Auch die KFZ-Versicherung will wissen, was verändert wird. Insbesondere dann, wenn die Leistung zunimmt. Denn durch das Tuning kann das Gefahrenpotenzial steigen. Eine Tatsache, die sich im Beitrag niederschlägt.

Wer seine KFZ-Versicherung nicht über das Tuning informiert, muss seitens der KFZ-Haftpflichtversicherung im Ernstfall mit Regressforderungen rechnen. Zwar kann der Versicherer nach § 3 PflVG den Dritten nicht einfach auf eine andere Versicherung o. Ä. verweisen. Die Folgen für den Tuning-Fan können aber trotzdem dramatisch sein.

Was sagt die Kaskoversicherung zum Tuning?

Neue Ledersitze, teure Technik – auch wer nicht an der Leistung schraubt, sondern nur der Inneneinrichtung einen neuen Schliff verpasst, ist mit einer Ansage gegenüber der Kaskoversicherung gut beraten. Versichert diese doch nicht zuletzt den Wert des Fahrzeugs. Und baut darauf die Prämie auf.

Ein wichtiger Punkt im Zusammenhang mit Tuning und Kaskoversicherung betrifft den Einwand der groben Fahrlässigkeit. Wer hier beim KFZ-Versicherungsvergleich nicht mit offenen Augen die Tarife prüft, hat schnell das Nachsehen.