Saab zählt nun nicht gerade zu den Marken, die man aufzählt, wenn von leistungsstarken Sportwagen oder schnellen Flitzern die Rede ist. Beim Saab 9-3 ist die höchste Motorisierung mit 280 PS zwar nicht gerade mickrig, doch mit den Kollegen wie dem Mercedes C63 AMG oder dem Audi RS 4 kann er nicht mithalten. Das wollte eine Gruppe von schwedischen Tunern jetzt ändern und hat dem Saab eine ordentliche Kraftkur verpasst. Statt des serienmäßigen 2,8-Liter Motors haben sie nun einen 8-Liter-Zehnzylinder-Motor aus der Dodge Viper in den 9-3 SportCombi eingebaut.

Die Viper ist ein extrem leistungsstarker Sportwagen und genießt bei vielen Autofans Kultstatus. Der Motor für den Saab wurde aus dem kräftigen Coupé genommen, das von 1992 bis 2010 gebaut wurde. Die stärkste Motorvariante bietet 612 PS und das maximale Drehmoment liegt bei 760 Newtonmetern. Da der Viper-Motor um einiges größer ist als der Motor aus dem Saab, mussten einige Umbauarbeiten durchgeführt werden, damit der Motor in den 9-3 hinein passt. Auch die Kraftübertragung, also Getriebe, Differentiale und Kardanantrieb, musste angepasst werden.

Dodge gibt an, dass die Viper innerhalb von 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 326 km/h liegen. Da die Dodge Viper und der Saab 9-3 in einer ähnlichen Gewichtsklasse, nämlich bei ca. 1500 Kg, liegen, kann man davon ausgehen, dass auch der getunte Saab nun diese oder vergleichbare Spitzenwerte erreichen kann.